07 Jul

Sommer, Sonne, Sonnenpflege!

Wasserfall 1

Mit diesem Sehnsuchtsbild nach einem kühlen Plätzchen melde ich mich zum Thema Sonnenpflege zurück.
Endlich ist der Sommer da……und zwar gewaltig.
Haut und Haaren wird bei diesen Temperaturen einiges abverlangt und so habe ich ein paar Pflegelieblinge herausgesucht.

Aftersun mehrere

Los geht es mit den Sonnenkapseln von Lierac (Sunific solaire capsules).
Sie enthalten Carotinoide, Lycopin aus der Tomate, Oliven-und Börretschsamenöl und viele Vitamine.
All diese Wirkstoffe sorgen für eine schnellere und intensivere Bräunung, wobei auch die Zellen geschützt werden.
Ich empfehle sie sehr gerne, ob als Urlaubsvorbereitung oder den ganzen Sommer über, wie ich es von verschiedenen Sonnenallergikern bestätigt bekam. Sie vertragen die Sonne besser, natürlich in Kombination mit einem hohen Lichtschutzfaktor.

Nach der Sonne ist die Haut regelrecht ausgehungert nach Feuchtigkeit und dann gibt es nichts besseres als meine beiden Lieblinge:

Siriderma

Da wäre zunächst das basische Intensiv-Serum Hyal4 von Siriderma.
Es ist wie ein großer Schluck Wasser für die Haut, beinahe geruchlos. Vier Hyaluronsäurearten (rein pflanzlich, Siriderma ist komplett vegan!!) versorgen die Haut sofort ganz angenehm mit Feuchtigkeit und beruhigen sie.
Anschließend kann eine zusätzliche Pflege darübergegeben werden oder nicht ( bei 37 Grad eher nicht!). Auch für Männer ist das Serum super geeignet, z.B. nach der Rasur!

Das Sunific Apres Soleil Serum von Lierac ist mein zweiter Liebling.
Es duftet unvergleichlich, ich könnte mich buchstäblich reinlegen! Leider ist es für die tropfenweise Anwendung vorgesehen, was auch völlig genügt!
Es enthält ebenfalls pflanzliche Hyaluronsäure und einen Extrakt aus blauer Microalge. Die Haut bekommt Feuchtigkeit und fühlt sich wunderbar erfrischt an.

Und jetzt komme ich zu meinen absoluten Lieblings-Sommerprodukten: den Selbstbräunern.

Viele Kunden in der Apotheke schrecken vor dieser „Bräune aus der Tube“ zu Unrecht zurück, sie ist in Wahrheit die gesündeste Art zu bräunen.
Selbstbräuner reagieren nur mit der obersten Hautschicht und färben sie nach einiger Zeit bräunlich, das ist der ganze Witz.

Man kann alle paar Tage nachcremen, allerdings braucht man die Easy-Five der apo-freundin:

1. Die Haut mit einem geeigneten Peeling behandeln, idealerweise am Tag vor dem Selbstbräuner. Frisch gepeelte Haut färbt sich nicht gut.
2. Selbstbräuner ganz gleichmäßig auf Gesicht und Körper auftragen. Besonders den Haaransatz und den Übergang zu Ohren und Hals sorgfältig behandeln und Reste der Creme von Augenbrauen und Haaransatz entfernen (Kosmetiktuch).
3. Hände danach gut waschen, da die Handflächen sonst SEHR gebräunt aussehen würden!
4. Mindestens 30 Minuten warten, bis man sich wieder anzieht. Bis dahin ist die Creme eingezogen. Allerdings muss man bedenken, dass enge Kleidung die Cremeschicht abreiben könnte.
5. Stärker verhornte Stellen mit Körperlotion sanft nachcremen, z.B. die Füsse, Knie, Ellbogen. Eine kleine Schicht genügt, dann wird der Selbstbräuner sozusagen verdünnt.

So, und nach zwei/drei Stunden sieht man aus wie frisch aus dem Urlaub.

Mir gefallen besonders die Selbstbräuner „Sunless“ von Annemarie Börlind und „Sunific autobronzant“ von Lierac.

Melone

So, das waren die Sonnentipps der apo-freundin (die so langsam eine bedenkliche Wasserelonensucht entwickelt……gerne pur oder als Salat mit Feta, Rucola und gerösteten Sonnenblumenkernen).

Kommt heute Abend ein Gewitter?

Sommerblumen

Bis demnächst von der sommerlichen apo-freundin